Eierlikör – Zebrakuchen

Ein Klassiker im neuen Look!


Wer kennt ihn nicht – den klassischen Eierlikörkuchen? Das sich Wein und Co. nicht nur gut in der allgemeinen Küche schlagen, sondern ein besonderer Tipp für etliche Backrezepte sind. Daher ist es auch kein Geheimnis das sich der gute Eierlikör bestens im Kuchen macht. Ja, der schöne cremige nach Sahneschmeckende Eierlikör, der diesen Kuchen so schön saftig macht.

Da dachte ich mir wieso den Eierlikörkuchen nicht etwas Aufpeppen? Richtig – spricht doch nichts dagegen und hab dem Klassiker ein neues wilderes Gewand verpasst. Im Animal-Look. Zebrakuchen sind so schnell und einfach zubereitet. Es handelt sich im Grunde um einen Rührkuchen aus einem hellem und einem dunklem Teig, der dann später löffelweise immer mittig aufeinander gesetzt wird. Also garnicht mal so anders wie der Marmorkuchen. Diese hübsche Optik ist wirklich ganz leicht hinzubekommen und macht wie ich finde auch ganz schön was her. Oder was meint ihr?

Also nichts wie ran an die Backformen!

Viel Spaß beim Nachbacken.

Eure Sandra

Eierlikör - Zebrakuchen

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit50 Min.

Zutaten

  • 4 Eier
  • 200 g Brauner Zucker
  • 250 g Butter
  • 2 TL Vanillezucker
  • 300 g Dinkelmehl
  • 250 ml Eierlikör
  • 4 TL Kakao

Anleitungen

  • Backform fetten und mehlen.
  • Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • zimmerwarme Butter cremig rühren und den braunen Zucker dazugeben und nochmals rühren.
  • Nach und nach die Eier dazugeben bis eine fluffig cremige Maße entsteht.
  • Dinkelmehl, Vanillezucker und Eierlikör zur Eiermasse dazu geben und verrühren.
  • Den Teig in zwei Schüsseln aufteilen und eine Hälfte des Teiges mit dem Kakao mischen.
  • Jetzt den Teig abwechselnd in die Form geben, damit später ein Zebramuster entstehen kann. Also 2 EL heller Teig in die Mitte der Form geben und dann 2 EL dunkler Teig in die Mitte des hellen Teiges geben. Dieses Prinzip wird so weiter gemacht bis beide Teig hälften zusammen in der Form sind.
  • Da der Teig etwas fester ist muss man gelegentlich die Kuchenform auf die Arbeitsplatte klopfen damit sich die Teigschichten gleichmäßig verteilen.
  • Den Kuchen für ca. 50 min backen.
  • Stäbchenprobe nicht vergessen.
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?