Gaisburger Marsch

Gaisburger Marsch

Tauch ein in die Welt der traditionellen schwäbischen Küche mit meinem Rezept für Gaisburger Marsch! Dieses Gericht, liebevoll auch ‚Kartoffelschnitz und Spätzle‘ genannt, ist ein echter Klassiker aus Omas Küche und verkörpert herzhafte Hausmannskost, wie sie im Buche steht. Mit einer Kombination aus kräftiger Rindernderbrühe, handgemachten Spätzle und Kartoffelstücken. Dieses Gericht ist nicht nur einfach und schnell zubereitet sondern auch verdammt lecker.

Gaisburger Marsch

Welche Zutaten für Gaisburger Marsch?

Für mein super einfaches Gaisburger Marsch mit Rinderbrühe ein echter Schwäbischer Klassiker, brauchst du nur wenige Zutaten für das Rezept. Bis auf das Schnippeln geht die Zubereitung auch richtig schnell.

Welches Fleisch ist das Richtige?

Das richtige Fleisch für Gaisburger Marsch sind Rinderbrust oder Tafelspitz. Beide sind super für Eintöpfe, weil sie beim langsamen Köcheln wunderbar zart werden und richtig viel Geschmack abgeben. Die Rinderbrust hat eine tolle Mischung aus Fleisch und Fett, was für eine super Geschmacksbalance sorgt. Der Tafelspitz ist eher mager, aber bekannt für seine Zartheit. Und ein kleiner Profi-Tipp: Gib noch Rinderknochen dazu. Das Knochenmark und das Bindegewebe bringen eine extra Portion Geschmackstiefe in deine Brühe. Mit dieser Kombi legst du die Basis für einen echt aromatischen Gaisburger Marsch, der bestimmt jedem schmeckt!

Welche Kartoffeln sind die Besten?

Für das Rezept des Gaisburger Marschs eignen sich am besten festkochende Kartoffeln. Diese Sorte behalten beim Kochen ihre Form besser und zerfallen nicht so leicht, was ideal für Eintöpfe wie den Gaisburger Marsch ist. Ihre festere Konsistenz sorgt dafür, dass die Kartoffeln in der Suppe schön bissfest bleiben, was das Geschmackserlebnis noch verbessert. Einige beliebte Sorten, die du ausprobieren könntest, sind ‚Cilena‘, ‚Linda‘ oder ‚Sieglinde‘. Diese bieten die perfekte Balance zwischen Festigkeit und saftigem Kartoffelaroma, was sie zu einer ausgezeichneten Wahl für dieses traditionelle schwäbische Gericht macht. Hier erfährst du alles zum Thema Kartoffel und die besten Sorten für Rezepte.

Was kommt noch ins Gaisburger Marsch?

Im Gaisburger Marsch, abgesehen vom Fleisch und den Kartoffeln, sind noch einige andere leckere Zutaten. Da wären Zwiebeln und Möhren, die dem Eintopf eine schöne Süße und Farbe geben. Lauch und Sellerie kommen auch dazu, sie sorgen für das typische Aroma. Gewürzt wird der Eintopf traditionell mit Lorbeerblättern, Pfefferkörnern, Salz und manchmal auch Majoran. Und nicht zu vergessen: die selbstgemachten Spätzle, die das Gericht erst so richtig schwäbisch machen. All diese Zutaten werden zusammen in der Brühe gekocht und ergeben einen herzhaften wärmenden Eintopf.

Gaisburger Marsch

Gaisburger Marsch Rezept

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Gaisburger Marsch nach schwäbischem Rezept von meiner Oma! Mit meinem Originalrezept gelingt dir der Eintopf ganz einfach!

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    30 Minuten
  • Kochzeit:
    45 Minuten
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden 15 Minuten

Zutaten

4 Portionen
Rinderbrühe
1 Bund Suppengemüse
1½ kg Rinderknochen
500 g Suppenfleisch vom Rind
2 große Zwiebel (mit Schale, gibt der Brühe etwas Farbe)
2 Lorbeerblatt
6 Kartoffeln festkochend
geröstete Zwiebeln
Salz
Pfeffer
Petersilie gehackt
Spätzle
5 Eier (Größe M)
1 TL Salz
300 g Mehl Type 405
10 ml Mineralwasser
1 Prise Muskat

Utensilien

  • 2 große Töpfe, Sieb, Schaumkelle, Gemüseschäler, Küchenmesser, Schneidebrett, Rührschüssel, Schneebesen, feines Sieb, Holzlöffel, Spätzlepresse, Schaumlöffel, Küchentuch

Zubereitung

Gaisburger Marsch

  1. Suppengrün schälen bzw. putzen und klein schneiden. Zwiebel halbieren und mit der Schnittfläche nach unter in eine Pfanne legen und gut bräunen.
  2. In einem Kochtopf etwa 1,5 l Wasser mit 1/2 TL Salz zum Kochen bringen. Rinderknochen, Suppengrün, die gebratenen Zwiebel, wer mag noch ein paar Karotten extra und Lorbeerblätter einlegen. Zugedeckt 70-80 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen, den aufsteigenden Schaum abschöpfen. (Solltet ihr mit einem Schnellkochtopf kochen, dann nur für ca. 30 – 40 Minuten kochen lassen.)
  3. In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen, dazu die Kartoffeln in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden und in Salzwasser garen, abgießen und gut abtropfen lassen.
  4. Rinderknochen und Fleisch aus der Brühe heben, diese durch ein feines Sieb gießen. In einen Topf geben. Ich lasse meist den größten Teil des Suppengrüns in der Brühe. So hat man automatisch noch Beilagen mit dabei. Brühe bei Bedarf noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Das Fleisch in Stücke schneiden und wieder in die Brühe geben.

Spätzle

  1. Die Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Holzlöffel zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Den Teig mit dem Holzlöffel einige Male durchschlagen, bis er leicht Blasen wirft.
  2. Einen Topf mit viel Wasser aufkochen, reichlich Salz hinzugeben und die Spätzle mit einer Presse eindrücken, einmal aufkochen lassen und ca. 1 Minute ziehen lassen. Die Spätzle mit einem Schaumlöffel herausnehmen und mit kaltem Wasser abschrecken.
  3. Rinderbrühe mit Kartoffeln, Spätzle, gerösteten Zwiebel und gehackter Petersilie servieren.

Notizen

Der Gaisburger Marsch schmeckt auch ohne Fleisch sehr lecker! Für eine vegetarische Version des Rezepts kannst du einfach das Fleisch weglassen und etwas mehr Gemüse und Gewürze verwenden.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @Kuechenstuebchen auf Instagram.

Gaisburger Marsch

Die Geschichte von Gaisburger Marsch

Der Gaisburger Marsch, ein traditioneller schwäbischer Eintopf, verdankt seinen Namen einer volkstümlichen Geschichte aus Gaisburg. Es wird erzählt, dass Frauen den Eintopf in Kriegszeiten ihren in Gefangenschaft geratenen Männern brachten. Sie marschierten mit Schüsseln voller nahrhaften Essens zu ihnen, was dem Gericht seinen Namen gab. Die genaue Herkunft des Namens ist allerdings historisch nicht eindeutig belegt und bleibt somit Teil lokaler Überlieferungen.

Wie lange ist Gaisburger Marsch haltbar?

Gaisburger Marsch hält sich 2 – 3 Tage im Kühlschrank. Dabei ist zu beachten, dass ihr die einzelnen Suppeneinlagen wie Kartoffel und Spätzle separat aufbewahrt und erst beim Erwärmen der Suppe dazu gebt.

Wie erwärme ich Gaisburger Marsch richtig?

Ich würde nur die gewünschte oder benötigte Menge erwärmen. Dazu die Brühe in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Danach die Kartoffeln und die Spätzle mit in den Topf geben und für 2 -3 Minuten bei mittlerer Temperatur mit erwärmen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner