Herbstlicher Flammkuchen mit Kürbis & Speck

, , , , ,
Herbstlicher Flammkuchen mit Kürbis & Speck

Herbstlicher Flammkuchen mit Kürbis & Speck. Es muss nicht immer der Klassische Elsässer Art Flammkuchen sein. Heute hab ich ein super einfaches Rezept von einem Flammkuchen im Herbstgewand für euch. Angefangen von einer leckeren Creme aus Ricotta, Feta und Creme Fraiche, dazu der Kürbis mit seiner tollen Farbe und der würzige Speck der dem ganzen noch mehr Nepp bringt. Das Beste noch zum Schluss – in benötigt gerade mal 35 Minuten!

Wie wird Flammkuchen gegessen?

Wie serviert man Flammkuchen mit Kürbis? Der „Tarte Flambée“ wird geviertelt auf dem Brett serviert, auf dem er auch in den Holzofen geschoben wird, damit er länger seine Wärme behält. Jeder am Tisch nimmt sich ein Stück, rollt es zusammen und isst es mit der Hand.  Bis heute wird der Flammkuchen im Elsass in geselliger Runde genossen.

Wie lange kann man Flammkuchen im Kühlschrank aufbewahren?

Im Kühlschrank lässt sich der fertige Flammkuchen mit Kürbis zwar über Nacht aufbewahren, aber Geschmack und Konsistenz leiden schwer darunter.


Besser ist es wenn du den Flammkuchen nach dem Backen einfrierst – das geht problemlos und hält sich mindestens 6 Monate. Lass den Flammkuchen zuerst vollständig auskühlen und verpack ihn dann luftdicht. Wenn du ihn zubereiten möchtest, packst du ihn einfach nochmal in den Backofen.

Herbstlicher Flammkuchen mit Kürbis & Speck
Herbstlicher Flammkuchen mit Kürbis & Speck

Die Basis, ein einfacher Flammkuchenteig

Auch wenn ich super gerne backe und koche, liebe ich es wenn Rezepte schnell und einfach sind. Getreu dem Motto habe ich für euch ein ganz einfaches Flammkuchenteig Rezept gezaubert. Ihr benötigt nicht viel dafür und das meiste habt ihr bestimmt auch zu Hause im Vorratsschrank. Was diesen Flammkuchen mit Kürbis noch so einfach macht. Ihr könnt einfach alle Zutaten für den Teig in einer Schüssel geben, die Küchenmaschine drauf los kneten lassen und nach ca. 2 Minuten den Teig in der Schüssel ruhen lassen. Mega oder?

Währenddessen bereite ich mir dann die Creme und den Kürbis vor.

Wie rolle ich Flammkuchenteig hauchdünn aus?

Belegen kann jeder. Den Teig so dünn wie beim Profi auszurollen, ist die Kunst. Da helfen nur Kraft, Geduld und gutes Equipment:

Tipp 1 – Roll den Teig direkt auf dem Backpapier aus. Dann reißt er nicht, wenn du ihn vorsichtig von der Arbeitsfläche aufs Blech heben willst. Damit das Papier nicht ständig wegrutscht, kannst du es einfach mit einem schweren Glas o.Ä. beschweren.

Tipp 2 – Warmer Teig, auf Zimmertemperatur – lässt sich leichter ausrollen.

Glutenfreier Flammkuchenteig

Kein Klebereiweiß, kein Bauchweh! Backen geht auch ohne Weizenmehl und somit kannst du trotz Glutenunverträglichkeit deinen Flammkuchen genießen. Am besten greifst du auf glutenfreies Universalmehl zurück. Das ist eine Mischung aus glutenfreien Mehlsorten, die dem Standard an Haptik und Geschmack am ähnlichsten ist. Dieses kannst du im Rezept einfach 1:1 verwenden.

Herbstlicher Flammkuchen mit Kürbis & Speck

Dieses Flammkuchenrezept mit Kürbis ist :

  • Verdammt lecker! Ich liebe die Kombination aus Kürbis und Speck sehr.
  • Super einfach gemacht
  • In 35 Minuten zubereitet
  • Ein tolles Herbstgericht das sich vorbereiten lässt um es am Abend mit Freunden zu genießen
  • Wer keinen Feta mag kann diesen einfach beim Rezept weglassen.

Für eine Low Carb Version des Flammkuchens kannst du das Rezept Low Carb Quark Flammkuchen verwenden und wie hier beschrieben später belegen.

Herbstlicher Flammkuchen mit Kürbis & Speck

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Flammkuchen mit Kürbis & Speck. Versuch doch mal diese Herbstliche Variante des Klassikers. Inklusive Rezeptvideo auf dem Blog!

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Backzeit:
    15 Minuten
  • Gesamtzeit:
    35 Minuten

Zutaten

0 Portion
Flammkuchenteig
300 g Mehl (Weizen 550 oder Dinkel 630)
160 ml Wasser
2 EL Pflanzenöl
1 TL Salz
Zutaten Belag:
100 g Feta
50 g Ricotta
100 g Crème fraîche
1 TL Vampierjäger
½ TL Schwarzer Pfeffer
400 g Hokkaido
2 EL Olivenöl
1 TL Salz
1 TL Kakaopfeffer
1 TL Wilde Kräuter
3 Zwiebeln
1 EL Honig
250 g Speck
Frischer Thymian

Utensilien

  • Nudelholz
  • Backblech
  • Backpapier
  • Rührschüssel

Zubereitung

  1. Mehl und Salz in einer Schüssel vermengen. Wasser und Öl hinzufügen und alles mehrere Minuten lang intensiv zu einem glatten Teig verkneten. Dabei bei Bedarf schluckweise Wasser oder noch etwas Mehl hinzufügen.
  2. Den fertigen Teig für 20 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen, bevor er ausgerollt und belegt wird. Solange könnt ihr euch um die Creme und den Kürbis kümmern.
  3. Heize den Ofen auf 180 Grad Ober,- Unterhitze vor.
  4. Wasche den Kürbis, höhle ihn aus und schneide erst dünne Scheiben vom Kürbis. Diese kannst du dann nochmals würfeln. Vermenge die Kürbiswürfel mit Olivenöl, Salz, Wilde Kräuter und Kakaopfeffer. Beiseitestellen.
  5. Schneide die Zwiebeln in dünne Ringe und brate sie an. Gebe den Honig dazu und lasse die Zwiebeln Karamellisieren bis sie leicht braun geworden sind. Beiseitestellen.
  6. Vermenge den Feta zusammen mit dem Ricotta und der Crème fraîche, sowie mit Vampierjäger und Schwarzem Pfeffer zu einer Creme.
  7. Rolle den Teig zu zwei dünnen Flammkuchen aus und bestreiche ihn zuerst mit der Feta Creme. Gebe dann die karamellisierten Zwiebel, die Kürbiswürfel und zuletzt den Speck auf den Flammkuchen.
  8. Nun nur noch für ca. 15 Minuten im Backofen backen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @Kuechenstuebchen auf Instagram.

Rezeptvideo zum Flammkuchen mit Kürbis, Feta & Speck

Du hättest lieber die Low Carb Version vom Flammkuchen

Dann schau doch gerne einfach mal hier vorbei!

*Diese Seite enthält Affiliate Links von Amazon.de, die dabei helfen diesen Blog zu finanzieren. Kaufen Sie etwas über einen der Links, erhalte ich eine kleine Provision. Es entstehen dabei keinerlei zusätzliche Mehrkosten für Sie. Ich gehe mit Affiliate Links sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Produkte von deren Nutzen und Mehrwert ich überzeugt bin und die ich selber nutze. Wenn Sie dazu Fragen haben, dürfen Sie mich gerne kontaktieren. Da es sich bei den Links um reine Textlinks handelt, werden auf der Seite keine Cookies gesetzt.

Herbstlicher Flammkuchen mit Kürbis & Speck

2 Kommentare zu „Herbstlicher Flammkuchen mit Kürbis & Speck“

  1. Kürbis und Speck habe ich noch nie gehört, aber das klingt nach etwas, was mir bestimmt schmecken wird!
    Das probiere ich direkt die Tage einmal aus. Sofern ich das mit dem Ausrollen hinbekomme. Aber sonst wird es einfach als Pizza verkauft (ich weiß, ist nicht das Gleiche, aber muss ja keiner Wissen 😉 )

    1. Liebe Frieda,
      das freut mich aber sehr das du es ausprobieren magst. Lass mich gerne wissen wie es dir geschmeckt hat.
      Liebe Grüße Sandra

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner