Logo_klein Küchenstübchen

Vanille und ihre Weiterverarbeitung

D I Y  A U S   D E R   K Ü C H E

Ich habe euch hier in diesem Beitrag alles rund um Vanille und deren Weiterverarbeitung zu Vanillezucker, Vanilleextrakt und Vanillepaste zusammengefasst.

Vanille Königin der Gewürze. Das wohl bekannteste Gewürz.Vanille gehört für mich zum backen wie viele anderen Zutaten einfach dazu. Eine Grundzutat die auch wirklich in jede Küche gehört. Es aromatisiert die Gerichte auf so eine tolle und köstliche weiße wie  kaum ein anderes Gewürz es vermag. Kein Wunder das man deshalb in so gut wie jedem Rezept Vanille auf egal welche Art wiederfindet. Da jedoch auch mit aus diesem Grund der Preis der Vanillenschote in die höhe explodiert ist, muss man sich doch so manches mal überlegen ob man auf die natürliche Vanille zurückgreift. Deshalb habe ich für euch genau 3 Alternativen zusammen getragen wie ihr trotzdem frische Vanille verwenden könnt und gleichzeitig euren Geldbeutel schonen könnt.

Rezept 1 - Vanillezucker

Vanillezucker selbst herzustellen hat so viele gute Gründe. Allein schon wenn man das Glas öffnet, merkt man schon an dem Geruch wie intensiv und rein das Aroma ist. Man kann nicht nur einen kleinen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten, nein man hat auch ein Zusatzstoff freien Vanillezucker.Fals ihr euch also gewundert habt wieso ich mein Vanillezutaten immer in TL Angaben angegeben habe, jetzt wisst ihr auch warum.

Rezept 2 - Vanilleextrakt

Vanilleextrakt wird immer auf alkoholischer Basis hergestellt. Möchtest du keine Alkohol verwenden dann greife auf Vanillezucker oder Vanillepaste zurück. Wichtig ist das an immer einen geschmacklosen Alkohl zur Herstellung verwendet. In Amerikanischen Rezepte wird Vanilleextrakt sehr häufig verwendet.

Kleiner Tipp am Rande:

Wer möchte kann auch noch Zimtstangen hinzugeben. Dann erhält mein ein Vanille – Zimtextrakt. Passt perfekt in die Weihnachtszeit.

Rezept 3 - Vanillepaste

Vanillepaste verwende ich sehr gerne bei cremes oder zum backen. Wer ein volles Vanillearoma in seinem Gebäck oder Nachtisch haben möchte ist mit der Verwendung der Paste bestens aufgehoben. Es enthält keinen Alkohol und kann deswegen auch bestens bei Rezepten verwendet werden die auch für Kinder gedacht sind. Ich selbst benutze am liebesten Vanillepaste da wie ich finde das Vanillearoma am stärksten zur Geltung kommt.

Die Paste hält sich dann mehrere Wochen.

Vanillepaste

Vanillepaste

Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit5 Min.
Arbeitszeit10 Min.
Portionen: 220 ml

Equipment

  • Hochleistungsmixer
  • Sterilisiertes Glas 220 ml

Zutaten

  • 150 g Wasser
  • 150 g Zucker
  • 5 Vanilleschoten

Anleitungen

  • Die harten enden der Vanilleschoten knapp abschneiden. ( Ihr könnt sie zur Herstellung von Vanillezucker mitverwenden ) Die restlichen Vanilleschoten in kleine Stücke schneiden.
  • Zucker und Wasser in einem Topf kurz aufkochen lassen. Den Sirup kurz abkühlen lassen. Danach die geschnittenen Vanilleschoten dazugeben und in einem Hochleistungsmixer sehr gut durchmixen.
  • Die Vanillepaste dann in die sterilisierten Gläser abfüllen. Im Kühlschrank lagern.

Notizen

Die Paste hält bei mir dann für mehrere Monate.
Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?