Kategorien
Backen Frühjahrsrezepte Kräuter Kräuterküche Kuchen Rezepte Saisonale Rezepte Tarte

Zitronentarte mit Baiser und Thymian

Zum Rezept springen

Tarte

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Heute habe ich ein wunderschönes Frühlingsrezept für euch. Eine Zitronentarte mit Baiserhaube und Thymian. Tja ihr lieben, wenn einem das Leben Zitronen schenkt dann Backe daraus Kuchen oder wie hieß das nochmal? Kleiner Scherz am Rande. Umso mehr freut es mich heute euch meinen neuen Kooperationspartner vorzustellen!

Den wer mich kennt weiß, dass ich liebend gerne backe und koche vor allem mit frischen Kräutern, Blüten und Gewürzen. Dadurch lerne ich nicht nur die Natur und ihre Geschmäcker besser kennen, den gerade beim Backen ergeben sich durch den Einsatz von Kräutern und Gewürzen oftmals neue und spannende Geschmackswelten. Für mich ist es die wohl simpelste aber effektivste Art, Klassiker immer wieder neu zu interpretieren. Daher freue ich mich umso mehr jetzt auch noch mit Kraut und Korn einen Kooperationspartner gefunden zu haben der die gleichen Vorlieben zu Kräutern und Gewürzen hat. Daher habe ich für euch heute ein Rezept für eine cremige Zitronentarte mit Baiser und Thymian.

Eine Zitronentarte ist schon was Feines, denn wenn knuspriger Mürbeteig mit süß-saurer Zitronencreme gefüllt wird, dann sind Genussmomente garantiert. Der Klassiker ist die Zitronentarte mit Baiser, die nicht nur die Kaffeetafel bereichert, sondern sich auch auf dem Dessertteller einen Platz verdient.

In der ganzen Welt ist dieser süße Klassiker heiß begehrt, wobei der Ursprung in Frankreich unter den Namen Tarte au citron zu finden sei. In Großbritannien, Nordamerika und Australien genießt man Zitronentarte ebenfalls mit Baiser. Dort ist sie unter dem Namen Lemon Meringue Pie und insbesondere als Dessert beliebt.

Rezept für diese cremige Zitronentarte mit Baiser und Thymian

Zitronentarte mit Baiser und Thymian

Knuspriger Mürbteig gefüllt mit einem cremigen Zitronenpudding, getoppt mit luftigem Baiser. Die außergewöhnliche Komponente Zitronenthymian.

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    15 Minuten
  • Ruhezeit:
    1 Stunden
  • Kochzeit:
    5 Minuten
  • Backzeit:
    25 Minuten
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden 45 Minuten

Zutaten

12 Stück
Mürbteig :
175 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Ei
300 g Mehl
1 Prise Salz
1 Schalenabrieb einer Bio – Zitrone
Zitronencreme:
300 ml Wasser
120 ml Zitronensaft
50 g Speisestärke
200 g Zucker
2 TL Kräuterzucker von Kraut und Korn
50 g Butter
3 Eigelb
1 Schalenabrieb einer Bio – Zitrone
Baiser:
3 Eiweiß
50 g Zucker weiß

Zubereitung

  1. Butter cremig aufschlagen. Dann mit dem Zucker verrühren und das Ei unterrühren.
  2. Mehl und Salz zugeben und zu einem glatten Teig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und mit Frischhaltefolie eingewickelt 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  3. Mürbteig nach dem kühlen ausrollen und die Tarteform ausfüllen. Mit einer Gabel einstechen. Nochmals für 30 Minuten kühl stellen.
  4. Backofen auf 180 °C Ober,- Unterhitze vorheizen.
  5. Mürbteig für ca. 15 Minuten blind backen. Auf die Seite stellen.
  6. Für die Zitronencreme Wasser, Zitronensaft, Stärke, Zucker in einen Topf geben und rühren aufkochen. Bis aus den Zutaten eine feste Creme entstanden ist. Butter, Eigelb und den Schalenabrieb dazugeben. Alles gut miteinander vermengen.
  7. Das Eiweiß zusammen mit dem Zucker in eine Schüssel geben und mit einem Handmixer zu Eischnee schlagen.
  8. Den vorgebackenen Tarteboden erst mit der Zitronencreme bestreichen, dann mit der Baiser-Masse in der Mitte bedecken.
  9. Die Tarte nochmal für 5 Minuten bei 170 °C Umluft in den Backofen geben, bis der Baiser eine leicht goldene Farbe bekommen hat. Kuchen auskühlen lassen und servieren.

Notizen

Mürbteig reicht für eine 20 cm Tarte


Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Blindbacken, was genau ist das und warum sollte ich diesen Schritt beachten.

Blindbacken ist eine Technik zum Backen eines Teigbodens, der meist nachträglich noch gefüllt werden soll. Meist besteht der Teigboden aus einem Mürbteig. Man durchstößt mit einer Gabel mehrmals den Boden und belegt ihn mit einem Backpapier. Auf dem Backpapier verteilt man dann Hülsenfrüchte zum Beschweren. Diese sollen dann verhindern, dass der Boden zu sehr aufgeht. Diese “Blindfüllung” wird dann nach dem entsprechendem Vorgang durch die eigentliche Füllung ersetzt. 

  • Ihr könnt jegliche Art von Hülsenfrüchten verwenden. Zum Beispiel: Erbsen, Backerbsen, Reis und Linsen. Ihr könnt diese auch mehrmals verwenden. Diese dann einfach nach dem Blind backen auskühlen lassen und in einem Schraubglas aufbewahren. 
  • Wichtig ist das ihr nach dem Blind backen den Boden gut auskühlen lasst bevor ihr mit dem Belegen von Früchten oder Cremes anfangt.
  • Ich verwende meist 500g Hülsenfrüchte zum Blind backen. Meist lasse ich den Teig 10 – 15 Minuten Blind backen.

Weitere Tipps und Tricks findest du in meiner Backschule schau doch mal vorbei!

Zitronentarte

Wer genau ist Kraut und Korn ?

Das ist eine kleine Kräuter- und Gewürzmanufaktur aus der Eifel. Gründer Hendrik Dockhorn kommt aus der Eifel und macht spannende Gewürzmischungen. Sein Schwerpunkt liegt bei den Wildkräutern. Diese spannenden und überraschenden Gewächse können die Küche weit über Rosmarin, Petersilie und Koriander hinaus bereichern. Richtig gepaart mit klassischen Gewürzen und Kräutern ergeben sich unerwartete und aufregende Geschmackserlebnisse.

Kräuterzucker von Kraut und Korn

*Dieses Rezept entstand in Zusammenarbeit mit Kraut und Korn. Über Inhalt und Text dieses Beitrags hatte ich freie Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.