Kategorien
Rezepte Backen Herbst Rezepte Kuchen Rührkuchen Saisonale Rezepte

Saftiger Apfelrührkuchen mit Zimtsahne

Zum Rezept springen

Wenn die Tage kürzer und kühler werden, die Blätter sich braun und gelb verfärben, dann wissen wir das der Sommer vorüber ist. In der Küche finden wir nun saisonal Kürbisse, Weißkohl, Äpfel, Birnen, Zimt und Muskat.

Saftiger Apfelrührkuchen mit köstlicher Zimtsahne

So heißt es bei mir heute ran an den Apfel! Da sich spontan Besuch angekündigt hatte musste ich mir etwas einfallen lassen wie ich schnell etwas Leckeres für den Kaffeebesuch backe. Es sollte schnell gehen und einfach sein. Da ich vor ein paar Tagen Apfelkompott gemacht hatte, kam dieser saftige Apfelrührkuchen mit Zimtsahne dabei heraus.

Das Apfelkompott lässt diesen Rührkuchen richtig schön saftig werden und dank der Zimtsahne bekommt der Kuchen eine leicht winterliche Note.

Also viel Spaß beim ausprobieren

Eure Sandra 

Saftiger Apfelrührkuchen mit köstlicher Zimtsahne

Welche Apfelsorte eignet sich für einen Apfelkuchen

Apfel ist nicht gleich Apfel, besonders dann, wenn es ums Backen geht. Tafeläpfel schmecken beispielsweise im rohen Zustand am besten, sie sind nicht zu sauer und haben eine angenehme Konsistenz. Die Qualitäten eines ausgesprochenen Koch- oder Backapfels kommen erst beim Garen zum Vorschein. Roh sind sie meist sauer und dabei weniger geschmacksintensiv.

Ein wichtiger Faktor beim Backapfel ist die Säure. Sie bringt das Apfelaroma besonders gut hervor. Er sollte nicht zu wässrig sein und die Apfelstücke beim Erhitzen nicht zerfallen, sondern ihre Form behalten und nur wenig Flüssigkeit verlieren. Dennoch ist es für manches Gebäck besser, wenn der Apfel leicht und schnell zerfällt. Aber welche Äpfel sind nun zum Backen geeignet und welcher ist der Beliebteste?

  • Delbarestivale
  • Golden Delicious
  • Jonagold
  • Kanadarenette
  • Royal Gala
  • Rubinette
  • Braeburn
  • Bismarckapfel
  • Boskop – der beliebteste Backapfel
  • Elstar
  • Glockenapfel
  • Granny Smith
  • Granny Smith
  • Holsteiner Cox
  • Idared
  • James Grieve
  • Pilot
  • Topaz
  • Cox Orange
Saftiger Apfelrührkuchen mit köstlicher Zimtsahne

Rezept für saftiger Apfelrührkuchen mit Zimtsahne

Saftiger Apfelrührkuchen mit Zimtsahne

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Super saftig und ganz schnell und einfach zubereitet!

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    15 Minuten
  • Backzeit:
    55 Minuten
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden 10 Minuten

Zutaten

24 cm Springform
250 g Butter, zimmerwarm
150 g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier, zimmerwarm
1 TL Zimt
250 g Apfelmark
350 g Dinkelmehl oder Weizenmehl
1 Päckchen Backpulver
200 ml Sahne
1 TL Zimt
50 g gehobelte Mandeln

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180° C Umluft vorheizen.
  2. Die Butter mit der Küchenmaschine schön hell cremig rühren. Nach und nach die Eier unterrühren lassen.
  3. Mehl, Zucker, Zimt und Apfelmark dazugeben und weiter rühren. Zum Schluss das Backpulver dazu kurz unterrühren. Die Backform gut einfetten. Den Teig in die Backform geben und für ca. 55 Minuten bei 180° C backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.
  4. Währenddessen die Sahne mit dem Zimt aufschlagen. Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, könnt ihr die Sahne darauf verteilen. Wer mag, kann noch geröstete Mandelblätter auf der Sahne verteilen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @Kuechenstuebchen auf Instagram.

Saftiger Apfelrührkuchen mit köstlicher Zimtsahne

Weitere Kuchenrezepte aus dem Küchenstübchen

2 Antworten auf „Saftiger Apfelrührkuchen mit Zimtsahne“

Der schaut lecker und schnell gemacht aus 🙂
Ich hab dazu nur noch 2 Fragen…… hast du da jetzt Apfelkompott, also mit Stückchen genommen wie in den Zutaten aufgeführt oder wie im Rezept Apfelmus?
Und welche Größe hat deine Springform gehabt? auf den Bildern schaut der Kuchen nicht aus als ob es eine 24er oder 26er wäre, sondern eher kleiner?

Liebe Sabine,
da hab ich doch wirklich vergessen die Springformgröße einzutragen. Auf dem Bild habe ich eine 20cm Form genommen. Einen Umrechner findest du aber direkt im Rezept. Habe es ergänzt. Ich habe Apfelmark genommen. Da dieses keinen zusätzlichen Zucker enthält. Gerne kannst du aber auch Apfelmus oder Kompott verwenden. Je nachdem was du zu Hause hast oder was du lieber magst. Wenn du ihn schön saftig magst würde ich aber Apfelmark oder Apfelmus verwenden.
Liebe Grüße Sandra und danke für den Hinweis habe alle fehlende Daten ausgebessert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.